Fakten:

Name: Chandini (Hindi Mondlicht) von der Apfelblüte


Spitzname:
Chandi, Motte, Pöbeline, Terror-Motte, kleines Stück Dreck Nummer 1


Geburtstag:

lt. Gebissuntersuchung unseres TA 2007 - sie ist weniger als ein Jahr alt. Wir nehmen den 29. März; der Tag, an dem sie zu uns kam, als ihr Geburtstag.


Rasse(n): Bichon Havanais 


Chandini ist eine kleine Havaneserin aus Spanien. Sie kam im Frühjahr 2008 zu uns, nachdem unsere Chica verstorben war. So weit wir wissen, kam sie aus einem Haus einer Hundesammlerin, wo sie mit 130 anderen Hunden ihr Leben fristete.
Sie wurde als Angsthündin ausgewiesen, und zuerst bestätigte sich das auch. Sie hatte vor allem und jedem Angst, die große, weite Welt machte sie starr vor Angst und Gassi gehen war die reinste Tortur für sie.
Am Anfang war noch sehr schüchtern und man merkte, dass sie bisher noch nicht oft etwas mit Menschen zu tun hatte. Sie war sehr ängstlich, aber in den ersten 36 Stunden, die sie hier bei uns verbrachte, machte sie schon riesige Schritte in ihr neues Leben.

Die ersten Tage
30.03. - Heute hat Chandini einen Meilenstein zurück gelegt. Sie hat den kleineren Teil unseres Wohnzimmers inspiziert. Noch ist sie sehr scheu, aber sie nimmt an unserem Leben teil und beobachtet alles. Auch geniesst sie mittlerweile Streicheleinheiten ohne dass sie zittert. Sie entspannt sich sogar.

Gassigehen ist immer noch schwierig. Sie scheint vor der großen Welt da draußen sehr viel Angst zu haben und sie scheint eine Agoraphobie zu haben. Sie beobachtet zwar alles, aber ihre Geschäftchen oder gar schnuppern macht sie gar nicht. Sie setzt sich hin und weigert sich auch nur ein paar Schritte zu gehen.

01.04. - Wir werden diese Woche mit Welpen-Stubenreinheitstraining anfangen. Mal sehen, ob sie daraus dann auch ein wenig aus ihr heraus gehen wird. Denn in der kleinen Dame, die bisher kein Mal geschnappt hat, steckt ein kleiner Terrier und der lässt sich nicht lange verstecken. ;) Autofahren mag sie. Jetzt mit ihrem neuen Geschirr, geniesst die das herum chauffiert werden.

02.04. - Nach einem Tag Training ist Chandini stubenrein. Ausserdem wird sie richtig kess. Seitdem ich mit ihr immer wieder Spanisch spreche, ist sie viel aufmerksamer und sie ist viel zutraulicher. Ein Angsthund ist sie nicht. Vielmehr kennt sie so gut wie nichts und scheint immer in einem Zimmer gehalten worden zu sein, da ihre Zehenballen sehr weich und kaum verhornt sind.
Ihr erster Anstandsbesuch beim Tierarzt verlief glatt und ohne große Aufregung. Unser TA hat sie kurz durch gecheckt, hat mit ihr gekuschelt und ihr dann die Praxis gezeigt. Sie war hellauf begeistert (nächste Woche bekommt sie ihre restlichen Impfungen und dann wird der MMK Test gemacht). Sie wiegt knapp etwas über 5 Kilo, scheint jünger als 3 Jahre zu sein (Gebiss ist sehr sauber) und sie hat unheimlicher Weise die gleiche Zahnlücke wie Chica. Anhand der Narbenbildung wurde ihre Rute sehr laienhaft erst im Laufe des letzten Jahres kupiert und die Wurzel ist etwas entzündet. Wir wollen das beobachten und sauber halten.

04.04. - Chandi ist eine kleine Jagdmaus. Ihre Rute wurde wohl nicht ohne Grund kupiert. Heute hat sie sich in einen Waserrattenbau hinein gegraben und ich gehe davon aus, dass sie auf Karnickel und Hasen angesetzt wurde. Ihre kleinen, breiten Pfötchen haben geschaufelt wie verrückt. Ausserdem hat sie heute wunderbar ihr erstes Bad über sich ergehen lassen. Da Cenour ja so eine Wasserratte ist und sie sich an ihm orientiert, war es wohl eine Sache von "Was er kann, kann ich schon lange"

09.04. - Chandini entwickelt sich prächtig. Sie ist MMK frei, und sie ist rundum fit. Sie kötzelt zwar, wenn sie Auto fährt, aber ansonsten scheint sie sich gut eingelebt zu haben. Sie hört auch schon auf ihren Namen, nur mit dem Gehorsam, da hapert es noch etwas. Sie nervt Cenour ganz schön mit ihrer Dazwischendrängelei. Also werden wir in nächster Zeit die Gehorsamsübungen verstärken beim Gassi gehen und ich hoffe, sie wird von Cenour auch die Zeichen lernen.

18. Mai - Chandini hat sich ihre Welt erobert. Sie ist Angstfrei, hört schon sehr gut, kann schon einige Kommandos und läuft nach ausgiebigen Schleppleinentraining jetzt ganz frei ohne Leine am Rhein. Nur Männern gegenüber ist sie sehr scheu, aber wir arbeiten dran. Sie ist eine totale Schmusemaus und wenn sie könnte, wie sie wollte, dann würde sie den ganzen Tag schmusen. Am liebsten liegt sie auf oder an der Brust, und drückt ihr Köpfchen dagegen um den Herzschlag zu hören. Dann kann es sein, dass sie in Sekunden tief und fest schläft. Draußen ist sie ein kleines Energiepaket. Es wird geschnüffelt, geguckt, entdeckt, erobert und Cenour hinterher gelaufen.

Lest selbst, was Chandini zu berichten hat, nun, dass sie ein halbes Jahr hier ist.

Chandini erzählt über ihr neues Leben
 





Erstes Kuscheln mit Herrchen


Das erste Inspizieren
des Wohnraums


Los, James, fahren wir!



Hase?



Königin der Welt



Fröhliche Chandini



Ganz ohne Leine
© Chicas Welt 2008